Inklusionsbetrieb – Weichaer Hof

Geschrieben von & unter der Rubrik Allgemein.

Zur freundlichen Beachtung für Besucher und Gäste des Weichaer Hofes.

Seit vielen Jahren sind wir, aufgrund unserer Berufe, für viele Betriebe und Einrichtungen in der Arbeit mit behinderten Menschen aktiv.

Deshalb erschien es für uns konsequent, für unser eigenes Unternehmen, dem Weichaer Hof, den Status als Inklusionsbetrieb anzustreben.

Die Anerkennung erfolgte zum 1. Juli 2019.

Bei den Inklusionsbetrieben (§§215 und folgenden, SGB IX) handelt es sich um eine durch das Schwerbehindertenrecht geregelte Form der Beschäftigung für schwerbehinderte Menschen, die rechtlich dem allgemeinen Arbeitsmarkt anzurechnen ist, faktisch aber eine Brücke zwischen den Werkstätten für behinderte Menschen und dem allgemeinen Arbeitsmarkt darstellt.

Beschäftigt werden Menschen mit körperlichen, geistigen und psychischen Erkrankungen.

30 – 50 % der Mitarbeiter in Inklusionsbetrieben sind schwerbehindert (Grad der Behinderung > 30).

Jeder Mensch hat individuelle Stärken und Schwächen. Im gemeinsamen Tun bemühen wir uns jeden Tag, die notwendigen Kompetenzen zu stärken und die vorhandenen Handycups auszugleichen.

Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen, Anmerkungen, Hinweise, …haben, wenden Sie sich bitte direkt, telefonisch oder per mail an uns, als Inhaber.

 

Sonja Fritsch                                  Hagen Schmidt

Dipl.-Psychologin                          Familientherapeut, Dipl.-Sozialpädagoge